Technische Hilfe, schwerer Verkehrsunfall auf der B218

14.12.2017 - Venne

c_196_147_16777215_00_images_einsatz_2017_2017_12_14_vu_b218_3pkw_bild-004.jpgAm Donnerstagnachmittag wurden die Feuerwehren Schwagstorf und Venne um 16.40 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall gerufen. Auf der Bundesstraße 218 - in Höhe der Straße "In der Wöste" - waren drei Pkws zusammengestoßen. Die Fahrerin des silbernen Toyotas wurde dabei schwer verletzt in ihrem Fahrzeug eingeschlossen. Der Sohn der Fahrerin und der Fahrer der Mercedes Limousine wurden leicht verletzt. Der Fahrer des Mercedes ML blieb unverletzt.

 

FF Venne, FF Schwagstorf, Rettungsdienst, Polizei

 

 

Bereits sechs Minuten nach der Alarmierung waren die ersten Rettungskräfte mit dem Tanklöschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Venne am Unfallort eingetroffen. Ein Venner Feuerwehrkamerad, der zufällig auf den Unfall zugekommen war, leistete bereits Erste-Hilfe und betreute mit weiteren Ersthelfern die Unfallbeteiligten. Kurze Zeit später trafen weitere Rettungskräfte am Unfallort ein. Die Versorgung der schwer verletzten Fahrerin übernahm sofort der Rettungsdienst mit einer Notärztin.

c_196_147_16777215_00_images_einsatz_2017_2017_12_14_vu_b218_3pkw_bild-003.jpgc_196_147_16777215_00_images_einsatz_2017_2017_12_14_vu_b218_3pkw_bild-005.jpgc_196_147_16777215_00_images_einsatz_2017_2017_12_14_vu_b218_3pkw_bild-007.jpg

Die verletzte aber ansprechbare Fahrerin hatte sich durch den Unfall 90° im Pkw gedreht und lag mit dem Rücken zur Fahrertür. Die Füße und Beine waren nicht eingeklemmt. Dennoch bereiteten die Feuerwehrkräfte eine patientenschonende Rettung vor. Zusammen mit dem Rettungsdienst wurde entschieden, das Dach und den Türrahmen zu entfernen. Nach circa 45min konnte die Fahrerin achsengerecht aus dem Fahrzeug gehoben werden. Hierbei kam auch die Rettungsplattform zum Einsatz, um das Tragebrett von Oben hinter dem Rücken einschieben zu können.

c_196_147_16777215_00_images_einsatz_2017_2017_12_14_vu_b218_3pkw_bild-001.jpgc_196_147_16777215_00_images_einsatz_2017_2017_12_14_vu_b218_3pkw_bild-006.jpgc_196_147_16777215_00_images_einsatz_2017_2017_12_14_vu_b218_3pkw_bild-002.jpg

Die Bundesstraße war während den Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme durch die Polizei und eines Sachverständigen für mehrere Stunden gesperrt. Die Feuerwehr leuchtete die Einsatzstelle mit Strahlern aus. Die Absperrung übernahm gegen 18.45 Uhr die Kreisstraßenmeisterei.

 

Um 20.30 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.